Farben sortieren (Farbsehtest online)

Wie differenziert können Sie Farben unterscheiden? Der folgend online-Sehtest hilft dabei, das herauszufinden. Bitte sortieren Sie die Farbflächen nach ihren Farbwerten. Links und rechts sehen Sie die Ausgangsfarben. Die Farbquadrate dazwischen sollen so angeordnet sein, dass sich eine durchgehende Farbabstufung ergibt.

Wählen Sie zunächst eine Schwierigkeitsstufe, und dann eine Farbe oder eine Zufallsfarbe.

Hinweise zu diesem Farbsehtest

Ob Sie diesen Farbsehtest gut durchführen können, hängt auch von Ihrem Monitor ab. Möglicherweise können die einzelnen Zwischenstufen vom Screen nicht unterschiedlich dargestellt werden. Das betrifft insbesondere die Voreinstellung "schwer". Ansonsten können Sie mit Hilfe dieses Test natürlich auch eine mögliche Rot-Grün-Schwäche erkennen.

Wie funktioniert Farben-Sehen?

Licht mit einer Wellenlänge zwischen 380 nm (Nanometer) und 780 nm kann von den Sinneszellen im menschlichen Auge wahrgenommen werden. Man bezeichnet dieses für Menschen sichtbare Licht auch als Lichtspektrum.

Lichtspektrum (sichtbares Licht)
Lichtspektrum (sichtbares Licht)

Schon seit der Antike sind Beschreibungen des Regenbogens bekannt. Aber der erste, der ein Prisma benutzte, um weißes Sonnenlicht aufzubrechen und so das Lichtspektrum sichtbar zu machen (sog. Spektralfarben), war Isaac Newton - zumindest der erste, der das wissenschaftlich dokumentiert hat.

Farbensehen - Wellenlänge Empfindlichkeit Zapfen
Farbensehen - die Wellenlänge der maximalen Empfindlichkeit der drei Zapfentypen

Dass wir überhaupt Licht überhaupt sehen können, hängt mit unseren Augen zusammen. Das sind Sinnesorgane, die sich im Laufe der Evolution so entwickelt haben, dass sie physikalische Kräfte aus unserer Umgebung so umwandeln können, dass wir sie im Gehirn verarbeiten können. Das menschliche Auge hat dafür vier verschiedene Sinneszellen, die jeweils bei unterschiedlichen Wellenlängen bzw. bei unterschiedlicher Lichtintensität "aktiviert" werden. Mehr dazu siehe "Auge: Aufbau und Funktionsweise".

Farbensehen - Wellenlänge Empfindlichkeit Zapfen
Farbensehen - die Wellenlänge der maximalen Empfindlichkeit der drei Zapfentypen

Die Netzhaut (Retina) des Auges besteht im Prinzip aus vier Arten von Sinneszellen, die Licht in Nervenzell-Impulse umwandeln können. Neben den Stäbchen, die für die Hell-Dunkel-Differenzierung zuständig sind, gibt es drei Zapfen-Arten, die jeweils bei Auftreffen von Licht einer bestimmten Wellenlänge aktiviert werden: Rot, Grün und Blau.

Wenn farbiges Licht auf die Netzhaut fällt, dann "feuern" jeweils eine bestimmte Gruppe von Sinneszellen. Wenn es nur die blauen sind, ist der Farbeindruck rein-Blau. Entsprechend bei den anderen "Grundfarben". Bei einen gelben Farbeindruck feuern neben den grünen Sinneszellen auch einige rote.

Schwarz und Weiß entstehen, wenn entweder keine Sinneszelle aktiv ist (Schwarz) oder alle von Licht angeregt werden (Weiß).

Farben sehen: Wellenlängen (Zapfen)
Farben sehen: Lichtempfindlichkeit der Zapfen (Fotorezeptoren)

Die drei Zapfentypen reagieren jeweils auf Licht unterschiedlicher Wellenlänge. Trifft also ein Photon mit einer Wellenlänge im Rotbereich auf ein Rot-Zapfen, dann "feuert" er einen Impuls an die folgenden Zellen. Die anderen beiden Zapfentypen bleiben bei einem "Rot-Photon" inaktiv (zumindest statistisch gesehen). Sie reagieren entsprechend, wenn Photonen mit ihrer spezifischen Wellenlänge eintreffen.

Wenn eine dieser Zapfentypen aufgrund eines genetischen Defekts nicht richtig ausgebildet sind, komm,t es zu einer Farbsehschwäche oder Farbenblindheit. Siehe zur Rot-Grün-Schwäche.

Rot-Grün-Schwäche ist nicht schlimm

Achtung: es ist nicht schlimm, wenn man eine Rot-Grün-Schwäche hat. Diese ist angeboren und bedeutet in aller Regel keinen echten Verlust (anders als die Farbenblindheit). Eine Rot-Grün-Schwäche tritt in unterschiedlichen Abstufungen auf. Sie ist auf keinen Fall eine Krankheit. Menschen mit Rot-Grün-Schwäche sehen eben etwas anders. Es ist nur gut und wichtig zu wissen, wenn es so ist.

Weblinks

Farbsehtest online: Farben sortieren
Farbsehtest online: Farben sortieren

Weitere interessante Artikel

Farben-Sehtest-Simulator 3

https://www.brillen-sehhilfen.de/rot-gruen-farbschwaeche-simulator/farbschwaeche-sehtest.php

Mit Hilfe der folgenden Grafik können Sie eine Rot-Grün-Sehschwäche simulieren. Bewegen Sie den Schieberegler unter dem Bild in kleinen Schritten nach links. Dadurch erhöht sich der Farbanteil bzw. die Farbintensitä

Farben sehen: Farbschwäche, Probleme beim Farbsehen

https://www.sehtestbilder.de/farbschwaeche-farben-sehen.php

"Sehen" basiert auf der Information, die vom Auge an das Gehirn weitergeleitet wird. Auf der Rückseite des Auges liegt die sogenannte Retina, auch Netzhaut genannt. Diese Netzhaut besteht unter anderem aus vier Zelltypen, die

Farbenblind? Was ist Farbblindheit? - Sehtest-Bilder

https://www.sehtestbilder.de/was-ist-farbenblind.php

Jemand, der "farbenblind" ist, kann keine Farben sehen. Soweit die einfache Erklärung. Wenn man die so genannte Farbenblindheit jedoch differenzierter anschaut, gibt es zwei Arten von "Farbenblindheit" (genauer: Far

Die Besonderheit der Aquarellfarbe

https://www.martin-missfeldt.de/aquarell/aquarellfarbe-besonderheiten.php

Aquarellfarbe besteht aus Farbpigment und dem Bindemittel Gummi Arabicum. Das farblose Gummi Arabicum ist wasserlöslich. Wenn das Wasser verdunstet, bindet es die Farbpigmente zu einer dauerhaften Farbschicht zusammen, die Jahrhunderte

Vergleich zwischen Ölfarbe, Aquarell, Gouache und Acrylfarbe

https://www.martin-missfeldt.de/oelmalerei/oelfarbe/vergleich-farben.php

Viele Malerei-Einsteiger stehen vor der Frage: welche Farbe soll ich nutzen? Denn heutzutage gibt es fast alle klassischen Farben in praktisch abgepackten Tuben oder Boxen, so dass man eine große Auswahl hat. Dieser Artikel soll dabei

*Hinweis zur Nutzung der Bilder: Für Schüler*innen und Lehrkräfte ist eine kostenlose Nutzung der Inhalte im schulischen Kontext (!) gestattet. Das betrifft insbesondere die Verwendung der Bilder und Grafiken. Das bedeutet: Liebe Schüler*innen, ihr dürft die Inhalte dieser Website für Hausaufgaben, Präsentationen, Projekte oder Referate gerne verwenden, egal ob im Biologie-, Chemie- oder Physik-Unterricht. Bitte beachtet, dass man dabei immer an geeigneter Stelle die Quelle, von der das Material stammt, angeben muss. Viel Erfolg! :-)
Alle anderen Nutzungen im nicht-schulischen Kontext sind nicht (!) automatisch gestattet. In diesem Fall kontaktieren Sie bitte den Autoren.

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.